Christine Zureich

Mit Worten gespielt habe ich schon immer. Zwischen zwei Sprachen geboren zu sein, hat sicher dazu beigetragen. Diese Beliebigkeit zwischen Wort und Welt: So heißt das Ding hier und so heißt es also dort. Es-könnte-aber-auch-ganz-anders-sein ist ein Raum, der mich nach wie vor neugierig macht, ihn neu zu erforschen.

Geboren in New York, aufgewachsen am Bodensee, Stationen in Tübingen, Uppsala, Frankfurt, Saarbrücken, München: Heute lebe ich als Autorin, Dozentin, Künstlerin wieder in Konstanz, spiele noch immer mit Worten. Mitunter vermöble ich auch Lyrik.

Foto: Torben Nuding

Collageprojekte:

#austekstmachneu

Tiny Furniture

mehr auf meinem Instagram-Profil

Texte (Auswahl):

eigenständig

Tiny Furniture – Lyrikobjekte für eine schrumpfende Welt. axel dielmann verlag, Frankfurt. 2022

Garten, Baby! Ullstein fünf. 2018.

Bühne

„Whisperblower. Ein Supersensitiver Steuermonolog“, mit Veronika Fischer. Drei Masken Verlag 2019.

in Anthologien und Zeitschriften

„Vier Wände“ (Lyrikfilm mit Ulrike Anna Bleier) in: Aktionsraum 2, Hrsg: Peter Kees, Kunstverein Ebersberg

„Vier Wände“, mit Ulrike Anna Bleier, in `apostrophe 1, 2020. 

„Strand“. Literatur Wettbewerb Wartholz: Gegenwartsliteratur in der Schlossgärtnerei. Christian Blazek 2018.

„Gypsy“ After I met you, I saw myself as another: 28. Würth Literaturpreis. Mit einem Vorwort von Siri Hustvedt. Swiridoff 2017.

„Katzen, vor allem“ entwürfe 82. Zeitschrift für Literatur, 2016.

„Schnee“ Schnee im August: Die besten Geschichten aus dem MDR-Literaturwettbewerb 2015. poetenladen, Leipzig 2015.

„Schwestern, rückwärts“entwürfe 80. Zeitschrift für Literatur 2015.

„G’frörne“ In der Nacht. Literaturpreis 2015. Wißner-Verlag, Augsburg 2015.

Würdigungen

Projektförderung von Schriftsteller in Baden-Württemberg für das Romanmanuskritpt „Wunderkinder“ 2022

Projektstipendium des Ministeriums für Wissenschaft und Kultur für „Tiny Furniture – Mit anderen Augen“ 2022

Projektstipendium des Ministeriums für Wissenschaft und Kultur für die Überarbeitung des Romanmanuskripts „Bäumen“ 2021

3. Platz Schwäbischer Literaturpreis 2020

3. Platz Hans-im-Glück-Preis der Stadt Limburg 2020 („Ellens Song“)

Finalistin Irseer Pegasus 2020

Nominiert für den Oldenburger Kinder- und Jugendbuchpreis 2019 („Ellens Song“)

Stipendiatin des Förderkreises deutscher Schriftsteller in Baden-Württemberg 2019 und 2018

Longlist Preis der Tübinger Poetikdozentur 2017

1. Preis Gautinger Literaturpreis 2015

Longlist MDR-Figaro Preis 2015

Longlist Schwäbisch-Alemannischer Literaturpreis 2015