Blog

H wie Heuschrecke

Ob mein Buch auch Nature Writing sei, fragt Helen Macdonald. Der Feldweg, den wir entlanggehen – Sammlertempo, kein Jägertempo –, führt an noch ungemähten Futterwiesen vorbei. Seit Erscheinen von „H wie Habicht“ gilt Helen Macdonald als eine der wichtigsten Protagonistinnen des Genres, das streng genommen gar keines ist. Das British Council hat zum Workshop/Seminar eingeladen;… Weiterlesen H wie Heuschrecke

Übern Gartenzaun

Sehr nett – statt mit anderen Gärtnerinnen in einer Art Wettrüsten Zucchini übern Gartenzaun hin und her zu schicken (Bitte, nimm! Wir kochen schon Marmelade daraus, die dann doch keiner isst...), haben Vanessa Giese und ich Bücher hin und hergeschickt. Vanessa macht neben ihrem Pott-Blog Draußen nur Kännchen auch einen mit Grünzeugbezug. Wir haben uns… Weiterlesen Übern Gartenzaun

Also doch: Das Leben, ein Wunschkonzert!

Die großartigste Erfahrung, die ich mit der Veröffentlichung von "Garten, Baby!" machen darf? Glamour nicht, nö. Aber dafür das: mit Leuten zusammen zu kommen, deren Leben mit meinem sonst keine Berührungspunkte gehabt hätten. Verrückt, da gibt es Menschen, die mitgehen, wenn ich erzähle, die mir folgen in den Garten, das Haus in der Drübkestraße, Menschen,… Weiterlesen Also doch: Das Leben, ein Wunschkonzert!

Wildwuchs

Ich hatte eine Einladung: Einen kurzen Text schreiben für den Ron Orp Dachterrassentag in Zürich. Ron Orp ist eine Veranstaltungsplattform in der Schweiz. Von Konstanz aus, wo ich lebe, seit ich vor ein paar Jahren aus Frankfurt weggezogen bin, ist Zürich die nächstgelegene Metropole. Wenn ich es groß brauche, Theater, Konzert, oder auch einfach nur… Weiterlesen Wildwuchs

25. April, Tag des Baumes

Nicht nur die alte Dittrich aus dem Parterre hat ein Problem mit Bäumen, dem "Dreck", Blüten und Blättern. Überall in Gärten und in Städten bis zur Verkrüppelung zurückgestutzte Bäume, Bonsai-Varianten. Man könnte meinen, wir Menschen hätten eine regelrechte Wut auf Baumriesen, jedenfalls als Einzelexemplare (anders als im Wald, jenem Sehnsuchtsort, an dem die Bäume ordnungsgemäß… Weiterlesen 25. April, Tag des Baumes

Didelit, didelit!

Schönes Cover, toller...äh...Vogel. Hier für alle eher literarisch als ornithologisch Kompetenten die Auflösung, schnell und unkompliziert: Es ist der Distelfink, oder Stieglitz (Carduelis carduelis). Für Fred: Goldfinch, the European kind. Der Name "Stieglitz" bildet klanglich, so heißt es, den Ruf des Vogels nach: Stiglit, stiglit. Oder eben Didelit, didelit. Genau: Onomatopoesie, für die Booknerds.  … Weiterlesen Didelit, didelit!